Shop
Häufig gestellte Fragen

    Platten mit Nut und Feder - Wie funktioniert das Montagesystem?

    Die Seiten jeder Platte mit Nut- und Federverbindung sind als Stufenfalz ausgebildet, d.h. die Seiten der Platte haben die Form einer Treppenstufe. An zwei Plattenseiten verläuft die Stufe wie üblich von der Unterseite zur Oberseite der Platte. An den beiden anderen Plattenseiten steht die Treppenstufe auf dem Kopf, d.h. die obere Plattenhälfte ragt über die untere Plattenhälfte hinaus.

    Durch den Stufenfalz liegt jede Platte in der Fläche an 2 Seiten ein kleines Stück auf den benachbarten Platten auf und an den 2 anderen Seiten liegen die benachbarten Platten ein kleines Stück auf dieser Platte auf. Somit gibt es keine offene Fuge von der Oberseite der Platte zur Tragschicht; die Fuge ist geschlossen. Der Untergrund ist durch die Fuge nicht sichtbar und es wächst auch kein Unkraut von der Tragschicht in die Fuge hinein.

    Um die Platten in der Fläche zu verbinden, sind Nut und Feder in den Stufenfalz eingeformt. Die Feder steht aus dem Überstand der Oberseite heraus, die Nut ist in den Überstand der Unterseite eingeformt. Beim Verlegen der Platten greifen Nut und Feder ineinander.

    Platten mit Nut und Feder sind werkseitig für die Verlegung im Kreuzverband, d.h. im Schachbrettmuster, vorbereitet. Sie können aber auch im Halbverband oder im wilden Verband verlegt werden. In diesem Fall muss an bestimmten Stellen des Nut- und Federsystems ein Übergang mit dem Cuttermesser ausgeschnitten werden.

    Um den Zusammenhalt der Platten im Außenbereich zu verbessern und Spannungen auszugleichen, ist es sinnvoll, die Plattenecken einige Wochen nach der Verlegung mit 3-5 Tropfen PU-Kleber zu verkleben.

    Auch bei schwierigen Verlegesituationen oder vandalismusgefährdeten Flächen ist es sinnvoll, die Platten mit der Tragschicht oder im Nut- und Federsystem miteinander zu verkleben.

    Muster anfordern 06321 915 29 90 Fragen?